Kinderreisepass

Der Kinderreisepass

Der Kinderreisepass ist wie der maschinenlesbare Reisepass für Erwachsene mit einem bordeauxroten Umschlag versehen. Die Umschlagseiten sind aber aus biegsamen dünnen Karton und keine harten Buchdeckel wie beim normalen Reisepass. Außerdem fehlt ihm natürlich der eingebauten RFID-Chip samt den darauf gespeicherten Daten.

Ein Kinderreisepass wird nicht wie der Reisepass in der Bundesdruckerei angefertigt, sondern vor Ort im Einwohnermeldeamt. Dort werden die Personalien und das gescannte Foto auf einen Aufkleber gedruckt und dieser dann in ein bis dahin leeres “Heftchen” quer über die erste Doppelseite geklebt. Bei der Verlängerung wird der aktuellere Aufkleber einfach auf die nächste Doppelseite geklebt. Auch deswegen kann man den Kinderreisepass nur einmal verlängern lassen.

Der Kinderreisepass bietet nicht so viel Platz wie ein normaler Reisepass: Nur 12 Doppelseiten stehen für Visa und andere Sichtvermerke zur Verfügung. Für vielreisende Familien könnte es deswegen sein, dass noch vor dem Ablauf der maximalen Gültigkeit (s.u.) der Platz erschöpft ist.

Grundsätzlich ist der Kinderreisepass nur bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres gültig, es handelt sich also um keinen “Jugendlichen-Reisepass”. Falls Sie für ein schon etwas älteres Kind einen Kinderreisepass beantragen, bedenken Sie bitte dessen unter Umständen stark eingeschränkte Gültigkeit.

Maximal ist der Kinderreisepass 6 Jahre gültig. Der Kinderreisepass kann aber einmalig um weitere 6 Jahre verlängert werden, wozu dann wieder ein aktuelles biometrisches Foto erforderlich ist. Um diese zwei mal 6 Jahre nutzen zu können, müsste man gleich nach der Geburt den ersten Kinderreisepass beantrage, denn egal wann Sie den Kinderreisepass beantragen, am 12. Geburtstag wird er in jedem Fall ungültig. Dann müssen Sie sich entscheiden zwischen einem aktuellen Reisepass und einem Personalausweis.

Die erstmalige Ausstellung des Kinderreisepasses kostet 13 Euro und die Verlängerung 6 Euro. Beim Beantragen muss das Kind dabei sein, ebenfalls braucht man eine Einverständniserklärung des anderen Erziehungsberechtigten. Letztere kann man sich meist vorab von den Internetseiten der Gemeinde oder Stadt herunterladen und schon vorbereitend ausfüllen.

Fazit: Der Kinderreisepass ist das universelle Ausweispapier. Bedenken muss man aber, dass der Kinderreisepass maximal bis zum 12. Geburtstag gültig ist, danach braucht der oder die Jugendliche zwingend einen einen Personalausweis (für Reisen im EU- oder Schengenraum) oder einen biometrischen Reisepass. Bei Kindern ab dem 10. Lebensjahr lohnt sich der Kinderreisepass fast nicht mehr, und plant man eine Reise in die USA, kommt man um den aktuellen biometrischen Reisepass nicht herum.

Der Aufkleber im Kinderreisepass

Dieser doppelseitige Aufkleber wird im Einwohnermeldeamt gedruckt und dann quer auf die ersten beiden Seiten des Kinderreisepasses geklebt. Bei einer Verlängerung wird einfach ein neuer, aktualisierter Aufkleber auf die nächste Doppelseite geklebt.